Natürliches Antibiotikum
Natürliches Antibiotikum

Natürliches Antibiotikum

Immunsystem stärkendes, natürliches Antibiotikum: gegen Viren, Bakterien, Pilze und Parasiten.

Hinweis vorab: bitte bedenkt, dass dieses Rezept nicht die Beratung/Behandlung bei Ihrem Arzt ersetzt.

In der Kombination liegt das Geheimnis!

Arzneimittel mit der Wirkung eins Antibiotikums lässt sich gut zu Hause herstellen. Und zwar auf einem natürlichen Weg. Davon abgesehen greift das vorgestellte Antibiotikum nicht die Darmflora an.
Das Grundrezept von diesem Antibiotikum reicht zurück bis in das mittelalterliche Europa. Dieses natürliche Antibiotikum hat eine starke antibakterielle, antivirale und antimykotische Formel und erhöht die Durchblutung des Lymphflusses in allen Teilen des Körpers. Vereinfacht gesagt, hilft dieses pflanzliche Heilmittel gegen Viren, Bakterien, Parasiten und Pilzerkrankungen.
Im Internet können dazu Texte gefunden werden, dass dieses Mittel damals sogar gegen Pest geholfen haben soll. Die Kraft dieses Mittels soll nicht unterschätzt werden. Es kann sogar viele chronische Erkrankungen heilen.
Zusammenfassend kann man sagen, dass dieses Antibiotikum unsere Immunsystem stärken kann, wirkt antiviral, antibakteriell, antimykotisch und gegen Parasiten.
Dieses Rezept hat Millionen von Menschen im Laufe der Jahrhunderte geholfen, die tödlichsten Krankheiten zu bekämpfen.
Das Geheimnis liegt in der Kombination aus wertvollen natürlichen und frischen Zutaten.

Ingwerwurzel

Zutaten

  • 700 ml Apfelessig
  • 25 g Knoblauch
  • 70 g rote Zwiebeln
  • 17 g Chili (ca. 1-2 St.)
  • 25 g Ingwer
  • 15 g Meerrettich
  • 27 g Kurkuma
  • ¼ TL Pfeffer aus der Mühle
  • 2 EL Blütenhonig oder Agavendicksaft

Zubereitung

Alle Zutaten in ein Glas geben und mit dem Apfelessig aufgießen. Das Glas verschließen und 14 Tage ziehen lassen, dabei mehrmals am Tag das Glas durchschütteln. Danach die Flüssigkeit durch einen Mulltuch (Seihtuch) sieben und in eine dunkle Flasche abfüllen. Kühl und dunkel, am besten im Kühlschrank lagern.

Haltbarkeit ist wirklich sehr lange und so lange das Antibiotikum frisch und würzig riecht und schmeckt, kann man ihn sorglos einnehmen. Im Fall, wenn sich Flüssigkeit optisch oder geschmacklich verändert, ist es nicht mehr einnehmbar. Bitte vor der Einnahme immer darauf achten.

TIPP: Den ausgedrückten Mix (die Zutaten) kann man in kleinen Mengen als Gewürz beim Kochen verwenden.

Anwendung

Nehmen Sie 1 EL von diesem Hausmittel jeden Tag ein.
Wenn es möglich gurgeln und hinunterschlucken oder gleich runterschlucken.
Falls es jemandem doch zu scharf ist, kann es natürlich in ein Glaswasser gegeben werden / verdünnt werden, jedoch wird dadurch die Wirkung leider schwächer sein.

Achtung: Dieses Antibiotikum ist stark und scharf. Einnahme immer erst nach dem Essen!

TIPP: Essen Sie eine Scheibe Orange oder Zitrone nachdem Sie das Hausmittel eingenommen haben, um das brennende Gefühl zu reduzieren.
Regelmäßige Einnahme von diesen Mittel stärkt das Immunsystem und hilft gegen Erkältung.
Wenn Ihr gegen eine ernste Krankheit oder Infektion ankämpfen, dann nehmt 1 EL von dem Antibiotikum und zwar 3-4 mal pro Tag.

Hinweise

VORSICHT: mit der Einnahme sollen Schwangere, stillende Mütter, kleine Kinder, Menschen welche Blutverdünner Mittel einnehmen und Menschen welche allergische Reaktionen auf diese Zutaten haben, vorsichtig sein oder gänzlich darauf verzichten.

Bitte sprecht vorher mit Eurem Arzt über die Einnahme von diesem Antibiotikum, besonders wenn ihr bereits andere Medikamente einnehmt.

EIGENSCHAFTEN von jeder Zutat

KNOBLAUCH

Ist eine Wunderknolle, welche antibakteriell und entzündungshemmend wirkt. Hält unser Herz, Blut und Gefäße gesund. Knoblauch wird oft bei Erkältung eingesetzt.
Knoblauch wirkt von Natur aus, als starkes Antibiotikum. Er bekämpft schädliche Bakterien und Pilze und schont dabei unsere Darmflora.

INGWER

Ist reich an Vitamin C und enthält Magnesium, Eisen, Kalzium, Kalium, Natrium und Phosphor. Ingwer gehört zu den Heilmitteln aber auch als Gewürz und enthält das gesunde ätherische Öl – Gingeröl, sowie Harz und Harzsäure. Ingwer wirkt antiviral, hemmt also die Vermehrung von Viren und sorgt auch für eine gesunde Darmflora.

KURKUMA

Wirkt antioxidativ, entzündungshemmend und hat auch eine entgiftende Wirkung. Kurkuma enthält das sogenannte Curcumin, das eine schmerzlindernde Wirkung hat.

Kurkuma wird eingesetzt zur allgemeinen Stärkung des Immunsystems. Außerdem schützt es vor Infektionen und Erkältungen.

ZWIEBEL

Wirkt antibakteriell und entzündungshemmend, genauso wie Knoblauch.  Zwiebel und Knoblauch sind zusammen ein starkes Duo gegen diverse Krankheiten. Zwiebeln werden oft als Hausmittel eingesetzt, z.B. um Insektenstiche, Husten, Halsschmerzen und Ohrenschmerzen zu behandeln.

MEERRETTICH

Wird als Gemüse, Gewürz und auch als Heilpflanze verwendet.
Meerrettich wirkt sich besonders gut für die Atemwege und die Lungen aus. Er stärkt die Abwehrkräfte und schützt vor Erkältungskrankheiten.
Der Meerrettich enthält bakterienhemmende und krebsvorbeugende Stoffe. Das sind, wie beim Knoblauch und den Zwiebeln schwefelhaltige Substanzen. Außerdem enthält Meerrettich sehr viel Vitamin C. Insgesamt ist Meerrettich ein sehr gesundes Gewürz.

CHILI

Zeigt antioxidativen, immunstärkenden, appetitzügelnden Eigenschaften des Chili-Scharfmachers Capsaicin. Chili hemmt Entzündungen, lindert Schmerzen und stimuliert den Kreislauf. Der feurig-scharfe Stoff aus Chili wird in Peeling-Produkten verwendet, aber auch in der Medizin z.B. gegen Arthritis eingesetzt.

SCHWARZER PFEFFER

Wirkt entzündungshemmend, immunstärkend und verdauungsfördernd.
Außerdem erhöht er die Bioverfügbarkeit von Kurkuma erheblich. Der schwarze Pfeffer hilft gegen Husten, Halsschmerzen, Fieber, Verdauungsprobleme und sogar gegen Zahnschmerzen.

BLÜTENHONIG

Hat antibakterielle, antimykotische und antioxidative Wirkung bei Infekten.
Durch ein Enzym, dass die Bienen über ihren Speichel dem unreifen Honig hinzufügen, entsteht Wasserstoffperoxid, welches für die antibakterielle Wirkung verantwortlich ist.

APFELESSIG

Wurde zu Heilzwecken schon 400 vor Christus verwendet.
Naturtrüber Apfelessig ist ein wahres Multitalent, der hohe Cholesterinwerte senkt, den Blutdruck reguliert und dem Körper hilft mehr Calcium aus der Nahrung aufzunehmen. Die Apfelsäure in dem Apfelessig wirkt sehr gut gegen Pilze und bakterielle Infektionen.

Tipps

Aus weniger Zutaten, wie Ingwer, Zitrone und Honig können Sie eine Gesundheitspaste (Link) herstellen, die sehr gut für das Immunsystem ist.

Bleibt gesund liebe Leser und Leserinnen!

Vielen Dank für Euren Besuch.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Raffi

    Hallo Kalinka…Danke für deine tollen Rezepte…ich liebe sie so viel….du bist einfach die beste Köchinn der Welt…vielen vielen Dank dafür..Liebe Grüße Raffi

    1. KalinkasKueche

      Vielen lieben Dank für dein netten Feedback 🙏😊
      LG Ljuba

Kommentare sind geschlossen.